Lizman.de - Vom wilden Affen gebissen

Vom wilden Affen gebissen

Posted in Fotografie

Teaser

Ich möchte Euch heute mal einen kleinen Erfahrungsbericht über den Zoo "Apenheul" präsentieren.
Dieser Zoo, in der kleinen niederländischen Stadt Apeldoorn, ist ein reiner Affenzoo. Es sind dort nahezu alle Affenarten dieser Welt vertreten. Der Clou: Einige dieser Affen laufen frei herum und kommen einem auch sehr nahe.

Anreise

Die Anfahrt zum Zoo ist ansich sehr einfach. Von Bremen aus, ist man innerhalb von 2,5 Stunden in Apendoorn. Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend. Ein Tagesticket auf dem Parkplatz vor dem Zoo kostet derzeit 6,60 €uro.
Bevor man nun in den Zoo kann, durchquert man noch einen sehr schönen großen Park. der alleine sehr viele Fotomöglichkeiten bietet.

Der Affenhügel

Im Zoo angekommen, kann man sich noch eine formschöne bunte affensichere Tasche geben lassen. Der Mitarbeitet meinte aber, das unsere Rucksäcke mit Reisverschlüssen ausreichend seien.
Im Ersten Abschnitt des Zoos leben die Totenkopfäffchen. Mitunter wohl die neugierigsten Gesellen in dem Park. Während man nun einige Meter weiter andere Affenarten begutachtet in Ihren großen Gehegen (es sind eher kleinere Inseln) bespringen und untersuchen einen die kleinen Totenkopfäffchen ausgiebig.

Speis und Trank

Zwischendurch gibt es sogenannte Affenfreie Zonen. Dort (und nur dort) kann man Essen und Trinken. Es gibt natürlich, wie in jedem Zoo kleine Restaurantes/Imbissbuden. Preislich liegt alles im Rahmen, insofern einem die niederländische Kochkünste zusagen.
Kleiner Negativpunkt (und ich glaube wirklich der einzige an dem ganzen Zoo): In den affenfreien Snackzonen laufen Enten, Papageien uvm. an Getier herum. Diese betteln regelrecht nach Essen was auf den Tischen liegt. Oder schnappen es sich selbst. Artgerecht ist dies meiner Meinung nach nicht. Eine große Mitschuld an dieser Tatsache haben auch die Zoobesucher, die es natürlich schön finden, wenn einem ein großer Papagei die Pommes aus der Hand frisst.

Artgerechte Haltung

Nichtsdestotrotz ist die Haltung der Affen herausragend. Die einzelnen Affenarten haben riesige Areale in denen sie sich frei bewegen können. Man sieht regelrecht wie gut es den Tieren geht.

Fazit / Fotogeplänkel

Ein Besuch dieses Zoos kann ich nur jedem ans Herz legen. Es wird an keiner Stelle langweilig, bietet sehr gute Fotomotive die ich in keinen anderem Zoo so erlebt habe. Leider muss man aber auch die entsprechende Technik dabei haben.
200mm Brennweite und mehr ist ratsam, gerade bei den großflächigen Arealen der Gorillas. Lichtstarke Objektive bei den kleinen flinken Äffchen sind auch nicht zu verachten (da dann nicht soviel Brennweite um auch die Reaktionen der Besucher mit einfangen zu können).
Ich selbst hatte leider nicht immer das korrekte Objektiv zur Hand. Ein Wechsel inmitten der neugierigen Äffchen war nicht immer einfach. Daher gibt es nun auch nur ein paar Bilder zu sehen, die mehr ein "nice-to-see" darstellen sollen. Beim nächsten Besuch werde ich besser vorbereitet sein.

(Klick auf ein Vorschaubild für Großansicht)

Habt Ihr Fragen oder Anregungen, freue ich mich über zahlreiche Kommentare von euch.

Like it, favourite and share it!

Viel Spaß wünscht
Marc