Lizman.de - Mit einfachen Mitteln bessere Fotos machen

Mit einfachen Mitteln bessere Fotos machen

Posted in Fotografie

Teaser

Ich werde oft gebeten Fotos von Freunden zu bewerten und Verbesserungsvorschläge zu liefern.
Oftmals sind es immer dieselben Standard Fehler die ein schönes Motiv leider verschlechtern. Daher habe ich mir gedacht, schreibe ich einmal ein paar Infos zu dem Thema: Bessere Fotos erstellen.
Natürlich kann ich hier nur einen ganz kleinen Einblick in die Materie geben und bitte daher jeden Voll-Profi um Nachsicht, wenn ich mich hier und da recht schwammig äussere.

Automatikmodus

Ich sehe immer wieder, wie bei Kameras blind dem Automatikmodus vertraut wird. (Auch gerne der Grüne-Modus bei vielen Kameras genannt).
Prinzipiell ist für Anfänger dieser Modus nicht verkehrt. Schwierig wird es dann nur, wenn man mit einem Foto eine bestimmte Aussage wiedergeben möchte. Die Kamera-Automatik kann nicht in Eure Köpfe schauen und entsprechend zum Beispiel den Fokuspunkt setzen, oder die Tiefenschärfe definieren.
Daher rate ich jedem, sich mit seiner Kamera auseinander zu setzten. Ruhig einmal den manuellen Modus einschalten und alles per Hand einstellen. So lernt man nach und nach seine Kamera besser kennen und kann sich mehr auf das Motiv konzentrieren.

Technik ist nicht alles

Da komme ich gleich zum nächsten Punkt: Oft sehe ich Fotografen mit den neusten und größten Kameras herumlaufen. Ich werde auch oft gefragt, ob man die neuste Kamera haben muss für gute Fotos. Ein Ferrarie in der Garage macht einen ja nicht gleich zum Michael Schumacher.

Aktuelle Trends

Instagram Look

Es gibt immer Stilmittel die aktuell im Trend liegen. Momentan ist es zum Beispiel der sogenannte Instagram-Look, oder total übertriebene HDR-Fotos. Haltet euch nicht an diesen Trends fest, sondern entwickelt am Besten euren eigenen Stil.

Bildaufteilung

Wohin mit dem Motiv? Es gibt natürlich das Allerweltswerkzeug der Goldene Schnitt. Diesen gibt es natürlich nicht ohne Grund. Bei rechteckigen Bildern ist ein mittig gesetztes Motiv leider in der Regel sehr langweilig. Eine Gewichtung in eine Richtung macht das Bild dagegen dynamischer und interessanter für den Betrachter. Anders ist es bei quadratischen Bildern. Dort kann das Auge im Kreis um das Motiv herumfahren und wirkt daher nicht so langweilig.

Bildaufteilung

Wem soll das Foto gefallen?

Niemanden ausser Dir selbst! Wichtig ist, das ihr Spaß beim Fotografieren habt. Natürlich gibt es Rückschläge, aber Übung macht nun einmal immer noch den Meister.
Die Meinungen anderer Leute via Facebook, Twitter, Flickr, usw. ist zweitrangig. Fotografiert für euch selbst und nicht um soviele Bilder wie möglich hochladen zu können. (Setzt mehr auf Qualität statt Quantität)

Perspektive

Aus Sicht des Menschen sieht alles gleich aus. Warum also nicht einmal in die Froschperspektive wechseln? Begebt euch ruhig auf Augenhöhe mit dem Motiv. Auch das extreme Gegenteil kann durchaus praktikabel sein. Wenn dies bedeutet sich schmutig machen zu müssen, ist das halt so. Das entstandende Foto entlohnt den kleinen Aufwand allemal.

Perspektive

Das war es auch erst einmal an dieser Stelle. Ihr seht, das Thema wurde nur oberflächig angekratzt. Aber vielleicht hilft es dem einen oder anderen. Ich selbst bin auch kein Profi und mache noch hier und da Fehler, aber mit diesen kleinen Tipps lassen sich gute Ergebnisse erzielen.
Habt Ihr Fragen oder Anregungen, freue ich mich über zahlreiche Kommentare von euch.

Like it, favourite and share it!

Viel Spaß wünscht
Marc